Lina Maggie Teucher

… über mich

Viel gibt es noch nicht über mich zu berichten, aber ich fange einfach mal ganz von vorne an …


Einen Tag vor meiner Geburt war Mama bei Ihrem Frauenarzt zu einer ganz normalen CTG-Untersuchung.
Alles lief ohne Probleme, bis die Ärztin zu Mama sagte, dass sich der Muttermund 2 - 3 cm geöffnet hätte … uihhh.

Geplant war ich eigentlich erst für den 09.11.2008, also gut vier Wochen später …

Mama musste sofort ins nächste Krankenhaus fahren, da ihre Frauenärztin in Nauen ist, fuhr sie also erst noch meine Oma Marina aus Ketzin abholen und dann direkt in die Havellandklinik Nauen. Dort war der Muttermund mittlerweile schon 4 - 5 cm offen und die Ärzte ließen Mama nicht mehr ohne mich aus dem Krankenhaus - sagten sie. Mama rief Papa auf Arbeit an und der kam dann mit Opa Udo und ein paar Sachen für mich und Mama ins Krankenhaus. Am Abend wurde Mama noch ein paar mal an das CTG angeschlossen, aber es tat sich nichts mehr - ich wollte noch etwas warten.

Am nächsten Tag hatte Papa frei und kam wieder zu Mama ins Krankenhaus nach Nauen. Als Papa auf der Autobahn war, rief Mama ihn an und sagte, dass es los geht - schnell, wie die Feuerwehr, fuhr Papa ins Krankenhaus, wo Mama schon im Kreißsaal lag.
Nachdem er angekommen war, wurde die Dosis bei Mama für das wehenfördernde Mittel erhöht und auch am CTG konnte man schon die ersten Wehen sehen.
Mama hat gegen 12:00 Uhr noch Mittag im Kreißsaal gegessen, als sie gegen 13:30 Uhr auf Toilette musste - da passierte es - die Fruchtblase platzte und Mama schrie ganz laut. Die Hebamme und Oma Marina kamen sofort angerannt und halfen ihr zurück in den Kreißsaal. Sie holten Hilfe und meinen Papa, der nur mal kurz an die frische Luft gehen wollte und dann ging es auch schon los …

Mama presste ein paar mal, schrie etwas und ich wollte nur noch raus …
Papa und Oma Marina hielten ihre Hand und wischten die Schweißperlen von Ihrer Stirn.

14:10 Uhr erblickte ich das Licht der Welt bzw. erstmal nur den schönen blauen Himmel und die Sonne über Nauen und Mama und Papa haben vor Freude geweint

… eigentlich wollte/sollte ich in Berlin geboren werden … naja !!

So musste Papa die nächsten Tage immer 100 km hin und 100 km zurück fahren …

Am Samstag, 11.10.2008 durften Mama und ich endlich nach Hause.
Gefahren hat uns Opa Udo und Oma Marina und ich war sehr gespannt auf mein neues Zuhause und mein eigenes Zimmer.

Die nächsten Tage und Wochen habe ich viel geschlafen, viele Windeln vollgemacht, habe zugenommen und bin gewachsen und habe Mama und Papa die ein oder andere schlaflose Nacht bereitet … mittlerweile schlafe ich aber schon durch - bin ja schon ein großes Mädchen …


… to be continue !!

Größengrafik

Gewichtsgrafik